Impressum

Firmensitz/ Adresse

Hündgen e.K.
Firmeninhaber: Guido und Peter Duell
Wirtelstr. 29
52349 Düren
Tel.: 02421 14140
Fax: 02421 406930
E-Mail: info@huendgen.com

Zuständige Handelskammer

HRA164 Amtsgericht Düren

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

gem. § 27a UStG: DE 239 776 978

Haftungsausschluss

Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 II RStV: Guido und Peter Duell (Anschrift s.o.)

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt diese Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Liefer- und Zahlungsbedingungen

Alle angegebenen Preise sind Stückpreise incl. 19% MwSt.

Wir liefern die ersten Bestellungen bei Neukunden per Post Nachnahme zzgl. Versandkosten und Versicherung.
Für Bestandskunden gelten individuell vereinbarte Zahlungsbedingungen.

Lieferungen innerhalb der Europäischen Staaten, Übersee und Osteuropa nur auf Vorkasse.
Ansonsten gelten unsere AGB.







Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen

1. Vertrag

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller mit uns geschlossenen Verträge. Andere Geschäftsbedingungen können nur aufgrund unserer ausdrücklichen Zustimmung vereinbart werden.Bestellungen gelten erst dann als angenommen, wenn sie schriftlich bestätigt sind; spätestens wenn die Lieferung erfolgt ist. Bei mündlicher Auftragserteilung gehen Unklarheiten zu Lasten des Bestellers.Besteller, die im Namen und/oder für Rechnung Dritter Aufträge erteilen, haften neben dem Dritten als Auftraggeber.
Nebenabreden, Änderungen, Ergänzungen oder Vertragsaufhebung bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Die Verkaufsangestellten sind nicht befugt, mündliche Abreden zu treffen oder mündliche Zusagen zu geben, die über den schriftlichen Vertrag hinausgehen.

2. Preise
Die Preise verstehen sich incl. Mehrwertsteuer. Es gelten die Preise gemäß gültiger Preisliste am Tage der Bestellung. Die anfallenden Versandspesen (Bundesbahn, Spediteur, UPS, Post, Versicherung etc.) zzgl. eines Handlingaufschlages hat der Auftraggeber zu zahlen.

3. Zahlung
Die Zahlung erfolgt per Nachnahme oder durch Rechnung ohne Abzug. Der Rechnungsbetrag ist 14 Tage netto nach dem Rechnungsdatum fällig. Es sei den, es wurde eine andere Zahlungsweise schriftlich vereinbart oder es handelt sich um eine Dienstleistungsrechnung. Hierfür gilt: Zahlung sofort netto ohne Abzug. Unberechtigt abgezogene Skonti werden nachberechnet. Bei Zahlungsverzug des Bestellers werden Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank berechnet. Sowohl dem Besteller als auch uns bleibt es nachgelassen einen höheren bzw. niedrigeren Schaden nachzuweisen. Verzug tritt nach der ersten Mahnung ein. Die Zahlungen des Bestellers sind unbeschadet des Rechtes der Mängelrüge fällig. Die Aufrechnung oder das Recht zur Einbehaltung von Zahlungen kann nur mit unbestrittenen, anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen erklärt werden.

4. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Waren bleiben bis zur Erfüllung sämtlicher Ansprüche durch den Besteller unser Eigentum. Der Besteller ist nicht berechtigt die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren zu verpfänden oder zur Sicherheit zu übereignen.Erlischt unser Eigentumsvorbehalt, weil der Besteller die gelieferte Ware weiterverkauft, verarbeitet oder mit anderen Waren verbindet, so unterliegt das neu geschaffenen Produkt unserem Eigentumsvorbehalt. Im Fall der Veräußerung werden vom Besteller die Rechte der daraus entstehenden Forderungen an uns abgetreten. Auf Anforderung erklären wir die Freigabe, sowie unsere Forderung zzgl. 25% abgesichert ist.

5. Änderungsvorbehalt
Serienmäßig hergestellte Waren werden nach Muster, Beschreibung oder Abbildung verkauft. Technische Änderungen an Geräten, Materialien und sonstigen Leistungen in der Zeit zwischen Bestellung und Lieferung bleiben vorbehalten.

6. Gefahrübergang
Mit Aufgabe der Ware zum Versand an den Besteller geht die Gefahr für Verlust und Beschädigung auf diesen über. Ist die zu liefernde Ware versandbereit und verzögert sich die Versendung oder die Annahme durch den Besteller aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, so geht die Gefahr mit der Anzeige der Versandbereitschaft an den Besteller über. Damit geht auch die Gefahr, trotz Verlust oder Beschädigung den Kaufpreis zahlen zu müssen, auf den Besteller über.

7. Lieferung
Voraussetzung für den vereinbarten Liefertermin ist die richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung. Kommt es zu einem Lieferverzug so kann der Besteller vom Vertrag zurücktreten, wenn er zuvor durch eingeschriebenen Brief eine Nachfrist zur Lieferung von mindestens drei Wochen gesetzt hat. Der Rücktritt vom Vertrag hat ebenfalls durch Einschreiben zu erfolgen.
Beruht die Unmöglichkeit zur Lieferung auf Unvermögen des Herstellers bzw. Vorlieferanten, so können die Vertragspartner vom Vertrag zurücktreten, sofern der Liefertermin um zwei Monate überschritten ist. Im Falle höherer Gewalt und sonstiger unvorhersehbarer, außergewöhnlicher und unverschuldeter Umstände (z.B. bei Materialbeschaffungsschwierigkeiten, Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, ungünstiger Witterungsverhältnisse, behördlicher Eingriffe, Energieversorgungsschwierigkeiten etc.) verlängert sich die Lieferfrist in angemessenem Umfang. Wird durch diese Umstände die vereinbarte Lieferung oder Leistung unmöglich, so werden wir von der Lieferverpflichtung frei.
Werden wir von der Lieferverpflichtung wegen der Verlängerung der Lieferzeit frei oder wird der Rücktritt vom Vertrag wegen der Lieferverzögerung erklärt, so kann der Besteller hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten, wenn er von uns entsprechend benachrichtigt worden ist. Ansonsten gilt die Haftungsbeschränkung gem. Ziffer 9.

8. Mängelrügen, Gewährleistung
Der Besteller hat die gelieferte Ware unverzüglich auf die vertragliche Beschaffenheit zu untersuchen. Gewährleistungsansprüche wegen solcher offensichtlichen Mängel erlöschen, wenn der Besteller die Rüge der offen zu Tage tretenden Mängel nicht innerhalb von 14 Tagen schriftlich vornimmt. Für die Fristberechnung ist der Zeitraum der Anlieferung und der Tag des Eingangs des Rügeschreibens maßgebend. Bei Geschäften mit Kaufleuten wird ausdrücklich auf die Regelung der § 377,§ 378 HGB hingewiesen. Die Prüfung der gerügten Mängel durch uns bedeutet keinen Verzicht auf die Zurückweisung der verspäteten Rüge.
Der Besteller verliert seinen Gewährleistungsanspruch, wenn Betriebs- und Wartungsanweisungen nicht befolgt, Änderungen an den gelieferten Waren vorgenommen, Teile ausgetauscht oder Verbrauchsmaterialien verwendet werden, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen. Einige Hersteller versagen den Garantieanspruch bei Verwendeung von nicht Originalen Zubehörteilen. Deshalb sind wir nicht für solche Schäden haftbar zu machen. Als Gewährleistung kann der Besteller grundsätzlich von uns zunächst nur Nachbesserung verlangen. Wir sind berechtigt statt der Nachbesserung eine Ersatzlieferung vorzunehmen. Voraussetzung für die von uns zu erbringende Gewährleistung ist die Übersendung der ordnungsgemäß (nach Möglichkeit original) verpackten schadhaften Ware mit einer ausführlichen Fehlerbeschreibung.
Nach unserer Wahl kann die Gewährleistung durch Service-Techniker durchgeführt werden. Dafür werden Technikerstunden berechnet. Ersatzteile innerhalb der Gewährleistungszeit, werden nicht berechnet. Sollte der Besteller eine Gewährleistungsarbeit nicht am am Firmensitz durchführen lassen, so kann dieser die Ware zur Reparatur einsenden. Kosten, die dafür entstehen, übernehmen wir nicht. Die Rücksendung der Ware erfolgt gegen Berechnung der Versandkosten an den Besteller. Der Besteller kann Rückgänigmachung des Vertrages (Wandlung) oder Herabsetzung des Preises (Minderung) verlangen, wenn die Nachbesserung nicht in angemessener Frist erbracht wird, fehlschlägt oder wir die Ersatzlieferung verweigern oder nicht in angemessener Frist erbringen. Ein weitergehenden Schadensersatzanspruch steht dem Besteller nur im Rahmen der Ziffer 9 zu.
Gewährleistungsansprüche verjähren sechs Monate nach Übergabe der Ware, es sei den, der Hersteller gewährt längere Garantiezeiten.

9. Haftungsbeschränkung
Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluß und aus unerlaubter Handlung sind für den Fall der leichten Fahrlässigkeit auf die Höhe des Gesamtbetrages das abgeschlossenen Vertrages beschränkt. Ist der Besteller Kaufmann, so wird unsere Haftung für grobe Fahrlässigkeit auf den typischen vorhersehbaren Schaden begrenzt.
Die Haftungsbeschränkung gilt auch für Waren unserer Vorlieferanten, die von uns verarbeitet oder geliefert wurden. Wir sind bereit, evtl. Gewährleistungsansprüche an den Besteller abzutreten. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden die durch unsachgemäßer Handhabung aufgetreten sind.
Die Beschränkung der Haftung gilt im gleichen Umfang auch für Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

10. Schadenersatz
Für den Fall das der Besteller vom Vertrag zurücktritt, die Abnahme verweigert, ausdrücklich erklärt nicht abnehmen zu wollen, auf unser Lieferangebot stillschweigt oder mit der Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtung im Rückstand ist, so sind wir nach Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen berechtigt, auf Abnahme zu klagen, Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten.Als Schadensersatz wegen Nichterfüllung können wir 25% des Verkaufspreises ohne Abzug fordern. 100% des Verkaufspreises können wir fordern, wenn sich die bestellte Ware (auch bei unserem Vorlieferanten) bereits in der Fertigung befindet, oder es sich um Sonderanfertigungen handelt.
Der Besteller hat die Möglichkeit nachzuweisen, daß ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in Höhe der Pauschale entstanden ist. Uns bleibt es vorbehalten bei Nachweis auch einen höheren Schaden zu fordern.

11. Gerichtsstand etc.
Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche sich zwischen den Parteien aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten, soweit der Besteller Vollkaufmann oder juristische Person ist, ist Düren. Die Vertragsbeziehungen unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht. Die Anwendung des internationalen Kaufrechtgesetzes ist ausgeschlossen.
Sollten einzelne Teile der Geschäfts- und Lieferbedingungen unwirksam oder nichtig sein, so behalten die übrigen ihre Gültigkeit. Eine ungültige Bestimmung ist durch die Bestimmung, die dem Sinn und Zweck der ungültigen Bestimmung am nächsten kommt zu ersetzen. Dies gilt für den Fall einer Lücke entsprechend.